Archiv für Juli 2009

Nächstes Treffen 4. August 2009 ab 17 Uhr

Hiermit laden wir euch zu unserem nächsten Treffen am 4. August ab 17 Uhr ins DGB Haus recht herzlich ein!

Inhaltlich geht es – nach den bundesweiten Vernetzungs- und Perspektiventreffen – um das „wie geht es weiter in Lüneburg“.

Wir freuen uns über deine Teilnahme.

Rückfragen: 1000Leuchten[at]gmx.de

Gestrig war gestern! – Wir haben mehr vor!

Vom 29.07. bis 04.07. findet die Vernetzungswoche in Frankfurt am Main statt. Die Einladung dazu ist bereits auf der Homepage zu finden.

Während der Woche gibt es viel Zeit, um sich gegenseitig kennenzulernen, Erfahrungen, Fertigkeiten und Ideen auszutauschen. Deshalb soll es in dieser Woche möglichst viele Workshops, Diskussionsrunden, Vorträge usw. geben. Da so etwas nicht zentralistisch geplant werden kann und soll, bitten wir alle, sich Gedanken zu machen und Input vorzubereiten. Wenn ihr euch darüber im Klaren seid, was ihr machen wollt, dann schickt bitte eure Beiträge per Mail an vernetzungswoche_ffm[at]gmx.de .

Dies macht ihr bitte besser schnell und früh als zu spät. So können möglichst viele Workshops auf die Homepage gestellt werden und Interessierte können sich im Vorfeld informieren, was so geht!

Einladung Bildungsstreiktreffen Lüneburg

Liebe Mitstreiter_innen!

Nach dem Streik ist vor dem Streik!

Nachdem die bundesweiten Proteste im Juni alle Erwartungen übertroffen haben, wollen wir gemeinsam an der Verstetigung des Bündnis arbeiten und unsere bereits in der Bildungsstreikwoche erarbeiteten & (an)diskutierten Ziele für ein alternatives Bildungssystem konkretisieren.

Aus diesem Grund laden wir euch herzlich zu unserem nächsten Treffen am 17. Juli 2009 ab 17 Uhr ins Gewerkschaftshaus (Heiligengeiststraße 28, EG Tagungsraum) ein.

Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

Kreativ und bunt statt steril und eckig

Schau sich eine/r die Kaserne aka den Campus der Universität Lüneburg an…. Die Kreidezeichnungen stammen nicht aus vorchristlicher Zeit, sondern sind in jüngster Vergangenheit entstanden. Am Campus der Universität Lüneburg scheint es manchmal wie in einem kleinen gallischen Dorf zuzugehen, dass sich gegen Rom auflehnt. Cäsar…, ääh.. Sascha Spoun wird wahrscheinlich schnell bemüht sein, den Protest abwaschen zu lassen, der das Präsidiumsgebäude seine Hochglanz- Universität zurzeit ziert.

Man(n) kann es auch anderes sehen...
... in Hamburg geht es ja auch!

Bildergalerie I, Bildergalerie II, Bildergalerie III

Demokratische Mitbestimmung Studierender und des Senates, ist vom Präsidium nicht gewollt und wurde deshalb kurzer Hand abgeschafft, Berufungen von neuen Professor/innen werden von externen Menschen mitbestimmt, wirtschaftlich unrentable Studiengänge wurden abgeschafft und der Fokus wird auf Lehre gelegt, die sich am Markt, also an der Wirtschaft orientiert.
Dem Begriff der Bildung, wird mit diesem elitären Universitätskonzept nur leidlich Rechnung getragen, statt dessen, wird der Menschen zum homo oeconomicus erzogen.
Der Protest der Studierenden richtet sich unter anderem gegen ein Bildungssystem, das die Empfänger von Bildung, von Entscheidungsprozessen ausschließt, selektiert und zur Ware von wirtschaftlichen Interessen macht.
Es gäbe jedoch eine Lösung…

Vielleicht kann Moni mit ihrer Rakete einen kleinen Umweg von Hamburg machen und Sascha Spoun zur Mitreise überreden.